Peter Liechti
Klartext, Fragen an meine Eltern

Format: 13,5 × 20,9 cm
Umfang: 192 Seiten, Fadenheftung
Leinen, 2 Lesebändchen, Farbschnitt
Umschlag unter Verwendung einer Skizze der Figurenbauerin Eva Ruch
Fotos der Figuren von Eva Ruch: Thomas Krempke
Gestaltung: TGG Hafen Senn Stieger
Das Buch erscheint im August 2013 im Vexer Verlag St.Gallen,
mit einem Klappentext von Ruth Schweikert.
Das Buch wurde grosszügig unterstützt von Hannelore Fuchs,
Stadt St.Gallen, Kanton St.Gallen, Stadt Zürich,
Kanton Appenzell Ausserrhoden
ISBN 978-3-909090-59-4

 

CHF 34
Bestellen per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Text von Ruth Schweikert als PDF öffnen

Sommerhuegel-2

Peter Liechti
Sommerhügel „Eine Inszenierung der Appenzellischen Landschaft in 10 Akten“

Der Film „Sommerhügel“ von Peter Liechti entstand 1983/84. Peter Liechti wohnte nach einem längeren Griechenlandaufenthalt in einer WG in Gais, mit Hugo Keller (Budaz) und Edith Sidler. Budaz arbeitete damals auch mit Felix Kälin an verschiedenen Foto- und Filmexperimenten. Inspiriert von der gemeinsamen Auseinandersetzung mit dem Werk von Marcel Duchamp realisierte Peter Liechti seinen Erstlingsfilm Sommerhügel in Super 8. Der Untertitel „Eine Inszenierung der Appenzellischen Landschaft in zehn Akten“ verweist auf die Absicht des Autors, dem volkstümlichen, touristischen Appenzellerland als „Bilderjäger“ eigene Eindrücke und Empfindungen der starken Sinnlichkeit, der Magie und der Liebe zur Landschaft entgegenzuhalten.
Der Film wurde an den vier Drehorten St.Gallen, Gais, Wald und Trogen gedreht und beginnt mit einer Aktion von Roman Signer, der von der Ganggelibrücke in St.Gallen Haggen ein an einem Gummiseil befestigtes „Taburettli“ in die Sitterenschlucht wirft. "Sommerhügel" wurde 1984 erstmals im heute nicht mehr existierenden Restaurant Solitüde in St.Gallen präsentiert. Die offizielle Uraufführung erfolgte an den Solothurner Filmtagen 1985.

Idee und Realisation: Peter Liechti. Kamera: Hugo Keller. Mitwirkende: Felix Kählin, Walter Grawit, Walter Siering, Johanna Liechti, Roman Signer.
Herzlichen Dank an Hans Fässler für seinen Brief von 1984 an den Kulturbeauftragten der Stadt St.Gallen.
Die DVD erscheint 2013 in einer exklusiven Auflage von 50 numerierten und von Peter Liechti signierten Exemplaren im Vexer Verlag St.Gallen. Herstellung der DVD: Video Studio Tom Bömmel. Gefaltete Beilage 70 x 48 cm mit Standfotos von Peter Liechti und Fotos der Aktion von Roman Signer und dem Brief von Kantonsrat Hans Fässler an den Kulturbeauftragten der Stadt St.Gallen 1984. Layout: Yvo Egger. Druck: Studer Druck AG Horgen. Herausgeber: Josef Felix Müller. Copy right: Vexer Verlag und die Autoren.
ISBN 978-3-909090-58-7


V E R G R I F F E N

Peter Liechti
Lauftext - ab 1985
In diesem Buch wird erstmals die textliche Arbeit des Filmers Peter Liechti zusammengefasst und veröffentlicht.
268 Seiten, Fadenheftung, geprägter  Leineneinband, Buchblock 24,5 x 17,5 cm
Auflage 1000 Exemplare


CHF 38
per E-Mail bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Peter Liechti
KICK THAT HABIT
Video VHS, 43 Minuten, ein Tonfilm mit den legendären Musikern, Norbert Möslang und Andi Guhl, Gast: Knut Remond, Mitwirkende: Thomas Imbach, Carole Forster, Bea Hadorn, Monika Sennhauser, Peter Künzli, Alex Hanimann, Roman Signer, Peter Kamm.

V E R G R I F F E N

Peter Liechti
WALDSCHRAT
Eine sechsteilige Fotoserie
Waldschrat entstand im Herbst 2007 während der Dreharbeiten zum Film "The Sound of Insects"

Peter Liechti hatte den Künstler H.R. Fricker zu einem filmischen Experiment mit einer Wärmebildkamera eingeladen. Fricker stellte sich liebenswürdigerweise als Waldschrat zur Verfügung.

Auflage 1/6 – 6/6 
plus 2 Künstler- und ein Archiv Exemplar Format der Fotoabzüge je 24,7 x 30,7 cm
Alle Fotos sind von Peter Liechti signiert und nummeriert, in einer Kartonmappe
Vexer Verlag St. Gallen, Sommer 2011 

V E R G R I F F E N