Josef Felix Müller Vexer Verlag St.Gallen / Berlin

 

Ich gründete den Vexer Verlag 1985 und verstehe meine Arbeit als Kunstprojekt. Der Verlag dokumentiert einen sich fortschreibenden Dialog mit Kunstschaffenden aus allen Sparten. Die inhaltlichen Auseinandersetzungen mit künstlerischen Positionen aus der Literatur, der Musik, dem Film, der Fotografie und der Kunst münden in ganz unter-
schiedliche publizistische Formen. Die Gestaltung und die Auflage ergeben sich durch den Inhalt des künstlerischen Projekts. Ich arbeite mit einem sich stetig erweiternden Pool von freien Gestalterinnen, Lektorinnen und Kunst-wissenschaftlern auch in Kooperation mit öffentlichen Institutionen. Meine Tochter Vera Ida Müller hat in den letzten Jahren das Büro Vexer Verlag Berlin aufgebaut. Dadurch entsteht eine spannende Weiterentwicklung im Dialog als einzigartiges Kunstprojekt.

 

 

Herzliche Einladung

Buchpremiere im Vexer Verlag Büro Berlin

 

Michael Barthel – Prunk

Samstag 10. Februar 2018 ab 19 bis 22 Uhr

Ausstellung und Lesung von Michael Barthel

(Lesung beginnt um 20 Uhr)

 

 

Prunk Bild 1

 

Wurden bislang die Sprechstücke von Michael Barthel nie ohne die Präsenz der eigenen Stimme präsentiert, bündelt die Buchveröffentlichung Prunk nun zum ersten Mal das Werk in seiner geschriebenen und graphischen Form. Hier für wurden die Sprechstücke aus den Jahren 2011-2017, vom Künstler zu sechs Kapiteln geordnet und zusammengeführt.

 

Barthel berührt Orte die betreten wurden, die betreten werden wollen, oder nicht betreten werden können. Orte der Liebe, der Freundschaft, des miteinander Lebens in ökonomischen Verhältnissen. Immanent ist den Texten die unterschiedliche Perspektive um die Begrifflichkeiten: Schutz, Zuflucht, Heimat. Die Vermengung dieser Bereiche mit der Sprache selbst, die innerhalb dieser Zustände und Verhältnisse existiert bildet die Essenz von Prunk.

 

Prunk Bild 5

 

 

Michael Barthel, Prunk

Euro 25 / Chf 29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Herausgeberin: Vera Ida Müller

Gestaltung: Kripsin Heé, Zürich / Berlin

Tim Wetter, Berlin

Produktion: Medialis Berlin

Auflage: 300

ISBN: 978-3-909090-93-8

© 2018, Vexer Verlag St. Gallen / Berlin

© 2018, Michael Barthel, Leipzig

 

 

Vexer Künstleredition –Michael Barthel, Objektrahmung

Jahr 2017 / 2018, A4 / 80g, Pigment Liner auf Papier

20 Unikate mit Vexer Stempel, vom Künstler signiert

 

Desweiteren wird zur Buchpremiere in den Räumen des Vexer Verlag Büro Berlin die Edition Objektrahmung in einer Ausstellung gezeigt. Auf sechzehn handgeschriebenen Einzelblättern sowie zwei Doppelblättern werden Texte präsentiert die nicht im Buch zu finden sind. Einerseits als Arbeitsblätter behandelt, die den Prozess des Denkens und Schreibens aufzeigen; andererseits wird das Blatt durch diesen Prozess zum graphischen Bild.

 

 

Prunk Edi 1

 

Einzellblatt inklusive 1 Exemplar Prunk für Euro 175 / Chf 200

Doppelblatt inklusive 1 Exemplar Prunk für Euro 200 / Chf 230DIREKT BESTELLEN HIER!

 

 

Abbildungen der gesamten Auflage können gerne angefordert werden. Wir freuen uns über Euer Interesse und regen Besuch an der Veranstaltung.

 

Veranstaltungsort

Vexer Verlag Büro Berlin

Atelier / Vera Ida Müller

Köpenicker Strasse 154

10997 Berlin / Kreuzberg

 

Kontakt

Vera Ida Müller

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 176 604 292 25

 

Herzlich das Vexer-Team

Vera Ida Müller & Josef Felix Müller

 

www.vexer.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Buchvernissage Sonntag 25. März 14.00 Uhr

Kunstmuseum St.Gallen

Lika Nüssli

Vergiss Dich Nicht

 

Moderation: Anette Gehrig, Kuratorin Cartoonmuseum Basel

 

Die Mutter der Künstlerin Lika Nüssli lebt seit einigen Jahren in einem Heim für demenzkranke Menschen. Als die Besuche bei der Mutter immer schweigsamer werden, beginnt Lika Nüssli die Menschen um sie herum zu zeichnen. Die Künstlerin empfindet die vom Leben gezeichneten Körper als faszinierend und die Gespräche, Sätze, Worthülsen als herrlich absurd. Anfangs ist es ihr schwer gefallen, länger als nötig im Heim zu bleiben. 
Das hat sich mit dem Zeichnen geändert.

Entstanden ist eine gezeichnete Erzählung über das Erinnern, das Vergessen und über den Migrationskosmos in Altersheimen. Es ist keine Reportage in klassischer Form, sondern vielmehr eine poetische Umsetzung der Seinszustände und eine Suche nach neuen Bildsprachen. 

Lika Nüssli hat 2016 das "Comicstipendium der Deutschschweizer Städte" gewonnen.

 

Beitrag im Literaturblatt

Lika Cover

Buch 176 Seiten, 32 cm x 23,8 cm, CHF 38 Euro 35