06. bis 10. Juni 2018
Im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin:
Zeigen wir die Performance Manifesto I und die daraus resultierende Ausstellung von Jérémie Pujau.

 

Performance Manifesto I
06.06.2018 von 10:00 bis 19:00 Uhr

Manifesto ist eine 9-Stunden-Performance, die um 10 Uhr beginnt und um 19 Uhr endet, mit einer Stunde Mittagspause um 13 Uhr – entsprechend den gängigen Büroöffnungszeiten. In der Mittagspause verlässt der Performer den Raum, um sich zu verpflegen.

Der Raum und das Mobiliar streng in weißen Nuancen gehalten und mit Neonlicht beleuchtet, ahmt in minimalistischer Manier einen Büroraum nach: drei Wände, ein SW-Multifunktionsdrucker auf einem Tischchen, eine digitale Wanduhr, ein Schreibtisch, ein Bürostuhl und ein Stapel A4 Papier.

Der schwarz gekleidete Künstler setzt sich mit dem Rücken zum Publikum an den Tisch. Er schreibt den ganzen Tag Seite für Seite an seinem Manifest. Der Performer schreibt seinen Widerwillen gegen diese Welt nieder. Der ununterbrochene ruckartige Ton der Schreibmaschine wird verstärkt und füllt den Raum.

Die gesamte Performance wird gefilmt und Live in die sozial Media eingespielt. Kommentare zu dem Video werden direkt übertragen und im White Cube wo die Performance stattfindet auf die Wand projiziert. Der Performer kann auf die Kommentare zu seinem Manifest direkt antworten, er lässt daher in seinem Schreibfluss auch unvorhersehbare Emotionen und Reaktionen zu. Zudem liegen Zeitungen, Zitate und weitere Schriften aus seinem Archiv zur Weiterverarbeitung bereit.

Gegen Ende der Performance werden Kopien des Manifestes erstellt. Das Original-Manifest wird vom Künstler manuell mit Nadel und Faden zu einem Buch gebunden. Am Ende der Performance verlässt der Künstler damit den Raum.

Diese Performance ist eine Projektion, eine allegorische Umsetzung der Außenwelt, sie zeigt den kontinuierlichen Strom von Unsinnigkeit, der uns nie in Frieden lässt und unseren intimen mentalen Raum verletzt.

Die Performance kann am 6. Juni 10 Uhr bis 19 Uhr über Youtube mitverfolgt und kommentiert werden. Hier!

Manifesto Buro

 

Ausstellung zu Manifesto I
07.06.–10.06.2018 von jeweils 10:00 bis 19:00 Uhr

Ab dem darauf folgenden Tag bis zum Ende des Festivals wird das Video der Performance in dem selben Raum projiziert, in dem performt wurde. Hierzu werden alle Requisiten aus dem Raum entfernt. Der Film wird in Echtzeit gespielt, von 10 Uhr morgens bis 19 Uhr abends. Das gebundene Manifest wird in der Ausstellung in einer Vitrine präsentiert. Kopien des Manifestes liegen im Ausstellungsraum für die Besucher zum mitnehmen auf.

 

Performing Arts Festival Berlin 

Veranstaltungsort

Vexer Verlag Büro Berlin Köpenicker Strase 154 (Vorderhaus EG) D-10997 Berlin

Kontakt

Vera Ida Müller   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    +49 (0)176 604 292 25

 

 

 

Herzliche Einladung

 

Im Rahmen des 19. Poesiefestival Berlin:

Wir sind Teil des Lyrikmarktes am 27. 05. 2018 

Akademie der Künste Berlin

 

Lyrikmarkt 14.00 bis 19.30 Uhr

Wir sind präsent mit Publikationen von u.a. Michael Barthel, Peter Z. Herzog - Florian Vetsch, Walter Morgenthaler - Ute Schendel, Rolf Winnewisser, Josef Felix Müller, Jana Schulz, Wolfram Lotz, Lika Nüssli, Joelle Menzi, Thomas Müllenbach, Petra Ronner und Peter Schweiger, Erik Steinbrecher

 

poesiefestival

 

Ausserdem freuen wir uns auf das Lautkonzert des Künstlers Michael Barthel von dem kürzlich das Buch Prunk bei uns erschienen ist.

Barthel Sprechkonzert

 

Lautkonzert 14:30 bis 15:00 Uhr

Michael Barthel, Ververbüntede Konzert für Stimme und Diktiergeräte

 

Ververbüntede ist ein Sammelsurium von Gedichten und lautpoetischen Stücken. Befragt wird die Funktionalität von Allianzen, hier vor allem in Extremsituationen. Welche Wünsche und Zukunftsperspektiven formen sich zum Zusammenschluss und aus dem Umstand eines Zusammenschlusses? Ist die Schreibweise des Titels mehr Verwirrung als Entsprechung? Ist Verwirrung Entsprechung? Was meint das „Schön’ Tag noch“ eines „Bettlers“?

In den Arbeiten von Michael Barthel ist die Verortung Thema: Schutz, Zuflucht, Heimat und die Möglichkeiten, die diesen Begriffen eingeschrieben sein wollen. In den Konzerten umkreist die Stimme diese Möglichkeiten, berührt und stockt, sucht Deckung und wird sich selbst überlassen. Mit sich ein Chor.

 

Veranstaltungsort
Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin

 

 

19. Poesiefestival Berlin vom 24. bis 31. 05. 2018

Wir freuen uns über Euer Interesse und viel Besuch.

 

Herzlich das Vexer-Team

Vera Ida Müller & Josef Felix Müller

 

 

 

 

40. Solothurner Literaturtage

Freitag, 11., bis Sonntag, 13. Mai 2018:

 

In der »gassbar«, Schaalgasse 10, Solothurn:

Das SWIPS-Buchcafé, jeweils 10 bis 17 Uhr. Die Swiss Independent Publishers warten in ihrem Buchcafé auf Neugierige. Ein paar Schritte vom betriebsamen Landhaus entfernt, bietet es Raum für ruhige Gespräche und Stoff für aufregende Lesenächte. Kaffee, Tee, Bier, Wein, Wasser etc.: alles da! 

 

Wir zeigen Publikationen von:

Florian Vetsch und Peter Herzog, Lika Nüssli,

Erica Engeler und Karl Fürer, Urs Burki,

Lilli Keller, literarisches Porträt von Fredi Lerch,

Lauftext von Peter Liechti und PRUNK von Michael Barthel

Die St.Galler Verlage
Vexer, Triest und VGS präsentieren ihre Neuerscheinungen vom 23.4. – 27. 4 2018 in der Bibliothek der Fachhochschule, Rosenbergstrasse 59 in
St.Gallen.

Am 23.4. zum Welttag des Buches findet von 17 Uhr bis 18 Uhr eine Feierabendführung mit besonderen Spotlights statt.

Wir freuen uns auf spannende Begegnungen!

 ch neuerschein web